G4: Ideomotorik: Arbeit mit unbewussten Körpersignalen 05.06. – 06.06.2020

05.06.2020 - 06.06.2020

315,00

zzgl. Versand

Grundkurs. Dozent: Dipl.-Psych. Xiaobing Chu

Freitag, 05.06.2020: 13 – 20 Uhr
Samstag, 06.06.2020: 10 – 18 Uhr
Insgesamt 16 Unterrichtseinheiten
Akkreditierung bei der Psychotherapeutenkammer NRW

Seminarraum Rheinblick Uferstr. 16, 50996 Köln-Rodenkirchen

7 vorrätig

Kategorie:

Beschreibung

Der Begriff der Ideomotorik setzt sich aus den Wörtern „Idee“ und „Motorik“ zusammen. Er bezeichnet einen Prozess, bei dem sich gedankliche Ideen oder Vorstellungen in eine körperliche Handlung (Motorik) umwandelt und manifestieren. Die Ideomotorik wird unbewusst gesteuert. In der Hypnotherapie wird sie beobachtet, angesprochen und verwendet, um mit dem Unbewussten zu kommunizieren. In diesem Seminar werden wir erarbeiten, wie unsere Arbeit durch die Utilisierung der Ideomotorik erweitert und bereichert werden kann. Sie werden sowohl mit der von Erickson häufig eingesetzten Handlevitation vertraut gemacht, wie auch mit ideomotorischen Fingersignalen arbeiten. Der Dozent ergänzt die Arbeit in Anlehnung an Gilligan mit Elementen aus dem Qigong.

Das Seminar kann mit Vorkenntnissen in Hypnotherapie gebucht werden. Teilnehmer sollten zumindest den Grundlagenkurs 1 am MEIK oder die beiden Kurse Einführung in Hypnotherapie I und II der AVT besucht haben.

Literaturempfehlungen

Agnes Kaiser Rekkas: Im Atelier der Hypnose: Entwurf, Technik, Therapieverlauf. Carl Auer Verlag 2005.

Agnes Kaiser Rekkas: Der Bär fängt wieder Lachse. Ideomotorische Arbeit in klinischer Hypnose und Hypnotherapie. Carl Auer Verlag 2013.

Gilligan, Stephen G.: The Courage to Love: Priciples and Practices of Self-Relationship Psychotherapy.W.W.Norton & Company New York London 1997.

Gilligan, Stephen G.: Generativ Trance. The Experience of Creative Flow. Crown House Publishing Limited 2012.

Rossi, Ernest Lawrence und Cheek, David B. (1995): Mind-body Therapy: Methods of Ideodynamic Healing in Hypnosis, WW Norton & Co.